Adelwitz

AdelwitzAm rechten flachen Elbufer liegt der Ort Adelwitz und wird von 64 Menschen bewohnt.

Ab 1993 erfolgte der Ausbau des ehemaligen Rittergutes zum Hotel mit Konferenzräumen für diverse Fachkongresse sowie der Ausbau der alten Brennerei zu einem Technologiezentrum für Werkstoffentwicklung.

Um Historisches mit Modernem zu verbinden, entstand das Konzept „Die Trilogie Adelwitz“ – eine einzigartige Kombination von Kongresszentrum (für 160 bis 200 Teilnehmer), Übernachtung im historischen Schloss (mit hervorragendem Restaurant) und dem oben erwähnten Hightech-Laboratorium für Hochtemperatur, Supraleiterforschung (mit gleichzeitiger Produktion) und moderne Umweltforschung. Zum Gesamtkomplex gehört ein neu gestalteter Park mit idyllischem Teich.

Adelwitz Schloss

Seit Mai 2003 werden Hunde in verschiedenen Sparten ausgebildet: Familien- und Begleithunde, Schutzhunde, Rettungshunde, Jagdhunde und Leichensuchhunde.

 

Blumberg

BlumbergAm Rande der Elbaue liegt Blumberg (1251  erstmals urkundlich erwähnt) mit seinen 486 Einwohnern. Der Ort verfügt über eine Schank- und Speisewirtschaft, Fleisch- und Wurstwarengeschäft, eine Fahrschule, Verkaufsstelle für Backwaren, Kfz-Meisterbetrieb und eine Freiwillige Feuerwehr.

Elsterberg

ElsterbergEin kleines ländliches Wohngebiet mit 51 Einwohnern ist Elsterberg, das direkt an der B 183 liegt.

Heidehäuser

HeidehäuserEine idyllische Wohnsiedlung am Waldrand von Arzberg ist der Ort Heidehäuser mit nur 51 Einwohnern.

Kamitz

KamitzIn Kamitz urkundlich erwähnt 1534 ist das ehemalige Gutshaus sehenswert. In ihm wurden 1993 Teilstücke zum Film „Heller Tag“ gedreht. Heute leben in diesem Ort 24 Menschen.

Kathewitz

KathewitzDer Ort Kathewitz (1253) hat 15 Einwohner und befindet sich am Ausläufer der alten Elbe, im Naturschutzgebiet.

Kaucklitz

KauklitzTypisch landwirtschaftlich orientiert ist Kaucklitz (1251 erstmals urkundlich erwähnt) mit 54 Einwohnern. Es verfügt über ein Architektenbüro und einen kleinen Betrieb zur Herstellung kunstgewerblicher Artikel.

Köllitsch

KöllitschEbenfalls typisch landwirtschaftlichen Charakter trägt Köllitsch (1314 erstmals urkundlich erwähnt). Hier leben 98 Einwohner. Auf dem ehemaligen Gut befindet sich heute ein Lehr- und Versuchsgut der Sächsischen Landesanstalt für Landwirtschaft. Mit ihren Gebäuden und Einrichtungen und nicht zuletzt durch die Erfolge in der Tierzucht ist sie über die Ländergrenzen hinaus bekannt.

Kötten

KöttenEbenfalls ein kleines ländliches Wohngebiet stellt Kötten (1242 erstmals urkundlich erwähnt), direkt an der B 183, mit 72 Einwohnern dar.

Nichtewitz

NichtewitzNichtewitz (1251 erstmals urkundlich erwähnt) landwirtschaftlichen Charakter und zählt 176 Einwohner. Im Ort befindet sich ein Getränkestützpunkt, ein Allianzversicherungsbüro und eine freiwillige Feuerwehr.

Ottersitz

Dieser Ort ist gegenwärtig nicht bewohnt.

Packisch

PackischIn Packisch (1240 erstmals urkundlich erwähnt) leben 75 Einwohner. Der Ort verfügt über einen Getränkestützpunkt.

Piestel

PiestelDer älteste Ort ist Piestel. Er wurde zum ersten Male 1220 erwähnt. Heute leben hier nur noch 8 Menschen. Er liegt am Rande der Fortführung der Parkanlage von Triestewitz. Ursprünglich stand hier ein Schloss, das bereits in den 60er Jahren beräumt wurde.

Prausitz

PrausitzPrausitz (1251 erstmals urkundlich erwähnt) mit heute 22 Einwohnern ist eine idyllische Wohnsiedlung direkt an der Bundesstraße 25.

Pülswerda

PülswerdaDer Ort Pülswerda (1368 erstmals urkundlich erwähnt) mit 63 Einwohnern ist wiederum rein landwirtschaftlich orientiert. Er verfügt über eine Gärtnerei und eine Kaninchenfarm. Des weiteren erwartet das Schloss in Pülswerda ihren Besuch. Der herrliche Pückler-Park und das Schlosscafé lädt zum Verweilen ein.

Stehla

StehlaIn Stehla (1235 erstmals urkundlich erwähnt) wohnen 155 Menschen. Neben dem Ackerbau werden noch ein Brennstoffhandel,  Containerdienst und ein Futtermittelhandel betrieben. Der Ort verfügt auch über ein Einzelhandelsgeschäft mit Lebensmitteln und Blumenverkauf, eine Schankwirtschaft sowie ein Bauunternehmen.

Tauschwitz

TauschwitzDer Ort Tauschwitz, urkundliche Ersterwähnung 1295, hat 35 Einwohner. Ehemalige Nebengebäude und Stallungen des im II. Weltkrieg niedergebrannten Gutshauses werden heute noch teilweise genutzt. Der Ort verfügt über eine Schank- und Speisewirtschaft.

Triestewitz

TriestewitzIn Triestewitz (1251 erstmals urkundlich erwähnt) mit 359 Einwohnern wird fast ausschließlich Landwirtschaft betrieben. Nach 1990 wurde in Triestewitz viel zur Verbesserung des örtlichen Erscheinungsbildes getan. Hier entstanden die ersten 36 Sozialwohnungen im Landkreis.

Es existieren ein Fuhrunternehmen, eine Imkerei, eine Gaststätte, eine 4-spurige Kegelbahn an die eine Gaststätte angeschlossen ist, ein Beherbergungsbetrieb sowie ein Getränkestützpunkt.