Adelwitz

Adelwitz Schloss

Adelwitz gilt als Pferdedorf, das repräsentiert speziell der Reitverein „Rittergut Adelwitz“ mit Außenterrain, Reithalle und Stallungen. Imposant ist die Kulisse des leider still liegenden Schlosses des Rittergutes (seit 1568) mit angrenzender Parkanlage.

Blumberg

Blumberg

Der zweitgrößte Ort der Gemeinde beging 2018 sein 775-jähriges Jubiläum der Ersterwähnung. Ein reges Vereinsleben und eine aktive Feuerwehr gestalten das Dorfleben. Sehenswert im sogenannten Gassengruppendorf: die Dorfkirche ohne Kirchturm.

Elsterberg

Elsterberg

Das ans Brandenburgische grenzende Kleindorf liegt direkt an der Bundesstraße B 183. Es gilt als eins der kleinsten Ortsteile der Gemeinde Arzberg. Das einst hier stehende Herrenhaus mit Anlagen wurde in den 1950er Jahren abgerissen.

Heidehäuser

Heidehäuser

Der Ortsteil Heidehäuser ist der jüngste der Gemeinde, erstmals im Oktober 1844 in der Kirchenchronik erwähnt. Er entstand als Siedlung am Waldrandgebiet der Annaburger Heide und ist von Einfamilienhäusern – oft im Bungalowstil errichtet – geprägt.

Kamitz

Kamitz

Das idyllisch am Elbedeich gelegene Kamitz wird durch das1890 erbaute, im Privatbesitz befindliche Herrenhaus geprägt, das 1993 als Filmkulisse („Heller Tag“) diente. Die Geschichte des Gutshofes mit Rittergut geht bis zur Mitte des 13. Jh. zurück.

Kathewitz

Das am Naturschutzgebiet „Alte Elbe Kathewitz“ gelegene Kathewitz gilt als Anglerparadies. Das 1912 errichtete Herrenhaus – zu DDR-Zeiten als Kinderheim dienend – steht heute leer. Land-Aktivitäten bietet der benachbarte „Altertümliche Bauernhof“.

Kaucklitz

Kauklitz

Das durch die Staatsstraße S 25 gequerte Dorf gehört seit dem Jahr 1950 zur Gemeinde Arzberg. Das Straßendorf ist überwiegend landwirtschaftlich geprägt.


Köllitsch

Köllitsch

Im Zentrum des am Elbdeich und Elberadweg gelegenen Ortsteiles steht das Lehr- und Versuchsgut Köllitsch. Der sächsische Staatsbetrieb für landwirtschaftliche Berufsausbildung, Zucht und Forschung ist der größte Arbeitgeber in der Gemeinde.

Kötten

Kötten

Kötten – einst als Vorwerk des Klosters Mühlberg von Bedeutung – liegt an der Bundesstraße B 183. Das vormals das Ortsbild prägende Schloss wurde in den 1980er Jahren abgerissen.

Nichtewitz

Nichtewitz

Das agrarisch geprägte Zeilendorf Nichtewitz gehört seit 1950 zur Gemeinde Arzberg. Die alte Poststraße Torgau – Dresden führte einst durch den Ort. Die 1906 gegründete Wehr und ihr Förderverein engagieren sich heute fürs gesellige Dorfleben

Ottersitz

Nach dem Zerfall des einstigen im 19. Jahrhundert errichteten Rittergutes Ottersitz (wahrscheinlich mit Parkanlage) verfiel es in den letzten Jahrzehnten zu einer Wüstung. Ottersitz wird heute daher als unbewohnter Arzberger Ortsteil geführt.

Packisch

Packisch

Das Herrenhaus der Domäne Pack gab dem Ort seinen Namen; Familie Lücke bewirtschaftete die Domäne bis 1945. Das Herrenhaus wurde danach von der Betriebsberufsschule Köllitsch genutzt. Das Schaf ist das dominante Tier im Dorf an der S 25.

Piestel

Piestel

Piestel hat zwei Superlative: Er ist der älteste und der kleinste Arzberger Ortsteil. Das vormals ortsbildprägende Gutshaus wurde in den 1960er Jahren abgerissen. Die nahe „Emmas Ruh“ erinnert an einen sagenvollen Flecken.

Prausitz

Prausitz

Prausitz liegt am Rande des Triestewitzer Waldes und gilt – vom Abzweig B 183 kommend auf der S 25 – als „Tor“ zur Gemeinde Arzberg. Seit 1949 gibt es Strom im Ortsteil, 1963 kam der erste Telefonanschluss, 2018 entstand ein befestigter „Grüner Weg“.

Pülswerda

Pülswerda

Pülswerdaer Blickfang ist das private Schloss mit Park. Idyllisch am Elbdeich gelegen bietet es die Kulisse für den erstmals im Jahr 2000 durchgeführten Ostelbischen Bauernmarkt. Der Elberadweg nach Graditz führt durch den Ort, ein Hofladen und eine Gärtnerei bieten frische Land-Produkte.

Stehla

Stehla

Stehla ist auf der S 25 der Grenzort der Gemeinde zu Brandenburg. Die vom Pfarramt Mühlberg betreute Kirche (erbaut 1716) ist das Zentrum des Ortes, der seit 1993 zur Gemeinde Arzberg gehört. Zwei Mühlen stehen hier, der Elbaueboden ist fruchtbar.

Tauschwitz

Tauschwitz

Das nach dem 2. Weltkrieg niedergebrannte Schloss bildete einst das Ortszentrum. Heute erinnern eine alte Gruft und Gräber sowie die Parkanlage noch daran. Der NABU-Schleiereulenturm steht im Ortskern. Hier führt der Weg zur Fähre nach Belgern.

Triestewitz

Triestewitz

Die Kirche (von 1582), das Schloss (nach 1758) und die Parkanlage prägen das Bild des drittgrößten Ortes der Gemeinde. Die 1992 errichteten Wohnungen, ein Ärztehaus und die Kegelbahn mit Gastronomiebetrieb ergänzen die Einrichtungen vor Ort.

Arzberg

Der Hauptort der Gemeinde ist Sitz der Gemeindeverwaltung. Hier steht die Kita, die Grundschule, die Heimatstube, das Mehrgenerationenhaus O-M-A, der Dorfladen, die Kirche (erbaut 1905), das Tierheim und der Sportkomplex „Am Rosenholz“. Die hiesige Feuerwehr besteht seit 1897. 2017 war Arzberg Landkreis-Sieger im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“.